GESCHICHTE

VON DER LAMBYVILLA ZUM HOTEL FRIEDEN

 

 

 

 

Rodel Toni und seine Frau Kähte hatten drei gemeinsame Töchter; Grete, Johanna "Hansi"  und Gertrud "Trude".

Hansi und Ihr Mann Erich erbten von Rodel Toni die Lambyvilla!

So zogen die vier „Hansi, Erich, Sohn Toni und Tochter Birgit in die Lambyvilla und eröffneten 1952 das Landhaus Frieden! Die Geburtsstunde des heutigem Alpine-Panorama-Hotel Frieden.

 
1928 erbaut als "Lambyvilla"

Ferienwohnsitz  von Familie Lamby aus Deutschland.
Politische Umständen zwangen Familie Lamby zum Verkauf Ihrer Villa an  meinen Ur-Großvater  "den Rodel Toni".

Dieser war Visionär und Pionier auf der Rodelhütte.

Bereits 1909 kamen Einheimische & Gäste zu Rodel Toni auf die „ Rodelhütte“ um die herrliche Umgebung für sich zu nutzen. Die ersten Schi Pioniere waren bereits unterwegs.

1931 war der Hochpillberg Austragungsort der österreichischen Meisterschaften allerdings noch nicht am Hecher sondern am kleinen Gamsstein.


 

1955 der wirtschaftliche Aufschwung durch den Bau der Seilbahn von Schwaz bis zur Rodelhütten.

1960 Bau der Seilbahn von der Rodelhütte bis zum Hecher. Hecher Sepp der Wirt der Schihütte und Vater von Olympia Medaillen Gewinnerin Traudl Hecher führte die Teehütten “Hecher“ mit viel Herzblut.

Die Jahre vergingen, am FRIEDEN wurde pausenlos gebaut, erweitert und modernisiert.

 

 

1975 heiratete Tochter Birgit Robert, auch vom Pillberg stammend war viel in der Welt als Schilehrer und Segellehrer unterwegs. Die Familie wurde größer, Sohn Gert und Erich kamen dazu.

Im Jahr 1977 erhielt Robert die Schischulbewilligung. 1979 folgte der Schiverleih.

 

Seit 2006 wird das Haus in dritter und vierter Generation geführt.